Oberstufe


Klassenstruktur

Die Oberstufe umfasst die 7. bis zur 9. Klasse. Sie wird nach dem Modell „Twann“ geführt. Das heisst, dass die Real-, Sek- und Spez. Sek-Schüler in der gleichen Klasse unterrichtet werden. Dadurch ist die Durchlässigkeit zwischen den Niveaus einfacher möglich als in anderen Schulmodellen. Das Kind bleibt in derselben Klasse, kann sich aber dem eigenen Niveau angepasst und in eigenem Lerntempo bewegen und entwickeln. Um einen guten Start in die Oberstufe zu ermöglichen, werden die 7.-Klässler in vielen Lektionen separat unterrichtet.

Unterrichtsformen

Neben den sogenannten Input-Lektionen, in denen neue Themen eingeführt werden, arbeiten die Schülerinnen und Schüler während den Lernateliers selbständig entsprechend ihrem Programm. Durch regelmässige Coaching-Gespräche mit der Klassenlehrperson erfolgt die individuelle Begleitung und Förderung jedes einzelnen Schülers.

Jede Schülerin und jeder Schüler bringt in der Oberstufe einen eigenen Laptop zum Arbeiten mit (gemäss Konzept „Bring your own device – BYOD“).


7. Klasse

Ein Schwerpunkt liegt in der 7. Klasse nebst dem Erarbeiten der verschiedenen Lernbausteine auf der Teambildung und dem Aufbau einer guten Beziehung zur Klassenlehrperson, welche die Klasse bis zur 9. Klasse begleitet. Die Erlebniswoche zu Schuljahresbeginn und ein Diensteinsatz als Mini-Leiter in einer Kinderwoche bieten eine gute Möglichkeit, sich auch überfachliche Kompetenzen anzueignen und für andere Verantwortung zu übernehmen.


8. Klasse

In der 8. Klasse legen wir ein grosses Gewicht auf die Berufswahl und die Förderung der persönlichen Stärken. Die Schülerinnen und Schüler sollen Gelegenheit bekommen, in der Schule jene Kompetenzen zu erwerben, die es ihnen ermöglicht, in komplexen sich schnell ändernden Situationen handlungsfähig zu sein und selbständige Lösungen zu finden. Unsere 8. Klässler übernehmen als Schul-Gotte oder Schul-Götti für ein Unterstufenschulkind Verantwortung.
In gemischten Gruppen (8. + 9.-Klasse) absolvieren die Schülerinnen und Schüler zu Schuljahresbeginn zwei Herausforderungswochen. In selbst definierten und geplanten Projekten sammeln die Jugendlichen wertvolle Erfahrungen auch mal ausserhalb der Schulstube und auch ausserhalb ihrer «Komfortzone».


9. Klasse

Das Schuljahr startet mit den Herausforderungswochen und der Begleitung der Lehrstellensuche. Mit der Abschlussarbeit vertiefen sich die 9.-Klässler in ein selber gewähltes Thema und präsentieren dieses in ansprechender Weise. Zur weiteren Entwicklung der Selbständigkeit besteht in der 9. Klasse auch die Möglichkeit, sich seinen Lernstoff interessengesteuert selbst zusammen zu stellen oder zum Beispiel auch einen Sprachaus-tausch in einer christlichen Schule in der Romandie zu absolvieren. Eine gemeinsame Reise ins Ausland bildet den Abschluss der Schulkarriere an der csbern.